nach oben gehen

Was ist ein KK Antrag?

Ein Domainumzug wird in mehrere Schritte eingeteilt. Formell wird der Umzug durch den KK-Antrag eingeleitet. Aber was ist ein KK-Antrag?

Erstmal etwas Theorie.

Der KK Antrag wird zum Domain Transfer von einem Provider zu einem anderen benötigt. KK steht hier für Konnektivitäts-Koordination und beschreibt das formale Dokument zu einem Providerwechsel. Über den KK Antrag werden für die eingetragene Domain dem zuständigen NIC Registrierungsstelle (beispielsweise DENIC) alle Änderungen mitgeteilt, die sich bei einem Providerwechsel hinsichtlich Domaininhaber, Tech-C und Zone-C ergeben.

Streng genommen wurde der KK Antrag als Formular nur für .de Domains eingesetzt, hat sich jedoch bei nahezu allen Webhostern auch für anderen Endungen etablieren können. Der Providerwechsel unterscheidet sich in diesem Punkt von der Löschung der Domainregistrierung, da Sie als Domaininhaber nicht alle Rechte aufgeben. Die Registrierung der Domain wird also nicht gelöscht, sondern lediglich zum neuen Provider übertragen. Andernfalls stünde die Domain in dieser kurzen Zeit für andere Personen zur Registrierung zur Verfügung. In diesem Fall kannst du deinen Domainnamen verlieren. Beachte also unbedingt, dass du einen Umzug beantragst.

Am KK Antrag sind immer mehrere Parteien beteiligt, wodurch sich für Sie auch mehrere Ansprechpartner ergeben. Wir bieten Ihnen hier einen kompletten Service an, sodass wir Dein einziger Ansprechpartner bleiben. Dabei übernehmen wir den Kontakt zu Deinem neuen Provider und stellen den KK Antrag entsprechend beim alten Webhoster.

So läuft der KK Antrag bei web:horst ab

  1. Du übermittelst uns die Zugangsdaten für den alten und für dem neuen Webhoster.
  2. Wir kontaktieren den abgebenden Provider und stellen den KK-Antrag.
  3. Der abgebende Provider teilt uns den Autorisierungscode (Auth-Code) mit.
  4. Es werden alle Daten gesichert (Webseite, Datenbank, E-Mailadressen).
  5. Wir übertragen die Sicherungen zum neuen Provider.
  6. Wir hinterlegen dem Auth-Code beim neuen Provider und leiten den Domainumzug ein.
  7. Nach Umschaltung wird ein abschließender Funktionstest durchgeführt.

KK Antrag abgelehnt?

Sie besitzen zu jeder Zeit das Recht, einen Providerwechsel durchzuführen. Allerdings kann der neue Provider Gebühren (Einrichtungsgebühr) dafür verlangen, beispielsweise für die Domain Registrierung oder für eine Vertragslaufzeit. Bei allen Domainnamen mit com, net, org oder biz gibt es direkt nach der Registrierung eine Sperrfrist von 60 Tagen, in denen kein Domainumzug möglich ist. Folgende Rückmeldungen kann der Provider für den KK Antrag geben:

  • ACK (acknowledged) – der Provider stimmt zu
  • LateACK – der Umzug wird nachträglich akzeptiert
  • NACK (not acknowledged) – der Domainumzug wird nicht akzeptiert

Wirklich noch ein Dokument nötig?

Bei den meisten Providern hat sich eine elektronische Abwicklung des KK-Antrags etabliert. Es gibt aber noch einige kleinere Anbieter, die einen Umzug nur per Formular anbieten.

03586 – 3684922
per Whatsapp
Erfahrungen & Bewertungen zu web:horst